Biophilia-Stream

[ Impuls aus der Natur vom 02.07.2021 ]




Diese Woche habe ich einen #callforhelp ins Virtual Web Universe abgesetzt, auch wenn zunächst alles in mir drin gehadert hat und mir zuflüstern wollte: "Tu's nicht - damit bringst du deinen "Expert:innen-Status ins Wanken. Damit zeigst du ja, dass du eben nicht auf alles eine Antwort hast."


Hei, stimmt! Hab ich auch nicht. Warum soll ich dann so tun, als ob!

Lieber bitte ich doch um Hilfe und um Rat bei all den Menschen, die in mein Netzwerk verwebt sind. Genau deshalb vernetzen wir uns doch und spinnen Fäden zusammen. Um von einem Netz aufgefangen zu werden, wenn es das braucht. Schliesslich würde auch ich jeder:m mit Rat & Tat zur Seite stehen, wenn ich um Hilfe oder Unterstützung gebeten werde.


Normalerweise zeigen wir uns im Web von unserer starken Seite, mit dem, was wir können und gut machen. Schliesslich wollen wir als Expert:innen wahrgenommen werden. Aber wann fragen wir im Virtual Netz schonmal um Rat oder bitten um Hilfe?

Wenn ich die Aussage "Together we grow better" wirklich ernst nehme und wirklich, wirklich leben will ... dann bedeutet das: Bei mir selbst anzufangen. Sich öffnen ... auch mit dem, was ich eben gerade nicht weiss oder kann ... und sich damit zeigen. Das Innere nach Aussen kehren. Auf dass es permeabel wird ... mit dem Vertrauen, dass dadurch Impulse von Aussen nach Innen fliessen dürfen. Dass mir das kollektive Wisdom Antworten bzw. Impulse schenkt.


Um mal selbst auf die Frage vom dieswöchigen Biophilia-Strem zu antworten:

Im schlimmsten Fall denken sich die Leser:innen: "Krass, sowas von unkompetent" (dann waren das wohl nicht die Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten will).

Im besten Fall bekomme ich ganz viele Tipps, Kontakte und Inspirations, wie ich diese Frage für mich lösen kann und die "Heldinnen des Alltags